Anstehende Veranstaltungen

Es sind 2 anstehende Veranstaltungen vorhanden

30
Okt
2021
Historisches Evern

Tafelrunde

Veranstaltungsort: Evern
1, Tafelrunde.
11
Dez
2021
Dorfgemeinschaft Evern

Filmabend im Schützenhaus

Veranstaltungsort: Schützenhaus
Ein Filmnachmittag für Klein und Groß

Powered by iCagenda

Vereinskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
31

Dorfkalender

Der aktuelle Veranstaltungskalender wird regelmäßig im Dorf verteilt. Hier stellen wir den Kalender auch als pdf-Datei zum Download zur Verfügung.

Aufl 17 Oktober 2021

my Heimat

21. Oktober 2021

  • So entstand der Kalimandscharo in Sehnde
    Der Sehnder Hausberg, von den Sehndern liebevoll auch Kalimandscharo genannt, entstand in der Zeit zwischen 1906 und 1981 durch die Förderung von Kalisalzen duch das Kaliwerk Friedrichshall in Sehnde. Die künstlich geschaffene, bergartige Abraumhalde entstand aus den Überresten der Kaliproduktion. EinTeil des Rückstandes wurde in die Grube zur Verfüllung der Abbauhohlräume transportiert, der Rest Übertage aufgehaldet. Auf einer Grundfläche von 30.000 Quadratmetern und 19 Millionen Tonnen Rückstand entstand die ursprüngliche, weiße Rückstandshalde. Zur Abdeckung des Haldenkörpers wurden ab 1996 durch die Firma K+S Baustoffrecycling 14 Millionen Tonnen Bauschutt und Erdreich aufgebracht. Mit dieser Maßnahme soll erreicht werden, daß salzhaltiges Regenwasser in den Boden gelangt.Das Abdeckungsmaterial wurde von den Behörden festgelegt und wird ständig überprüft. Jetzt, im Jahr 2021 sind die Abdeckungsarbeiten soweit abgeschlossen. Aus dem weißen,rund 90 Meter hohen und fremd anmutenden Berg ist im Laufe der Jahre ein grüner Berg geworden. Gräser, Blumen und Büsche haben sich von selbst angesiedelt und verhindern dadurch das Abfließen des unbelasteten Regenwassers in das Erdreich. Das Landschaftsbild wird aufgewertet und mit Vorfreude und Begeisterung wartet die Bevölkerung auf das nächste Bergfest. Für eine künftige Nutzung sind schon attraktive Scenarien denkbar.
  • Weihnachten für alle! - Die Sportjugend im Regionssportbund Hannover will jungen Vereinsmitgliedern wieder ein schönes Weihnachtsfest bereiten

    Ja, is denn schon Weihnachten?

    Der Schokoweihnachtsmann und die Spekulatiusplätzchen liegen seit September schon griffbereit im Supermarktregal und man fängt langsam an sich Gedanken zum Fest zu machen, in erster Linie wie man seinen Verwandten und Freunden eine Freude machen kann. Bei Familien, die gerade eine finanzielle Durststrecke oder eine andere schwierige Situation durchleben, zählen dann vornehmlich die Gesten und die gemeinsamen Unternehmungen. Dennoch würde man sich über eine Kleinigkeit freuen, die für etwas Abwechslung sorgt und motivierend den eigenen Drang nach Bewegung unterstützt, sei es ein neues Sportgerät, ein neuer Turnschuh oder auch für die Regenerationszeit ein Gesellschaftsspiel. Genau dafür möchte die Sportjugend sorgen und rief im Jubiläumsjahr 2020 (75 Jahre Regionssportbund Hannover) erstmals das Nächstenliebe-Projekt „Weihnachten für alle!“ ins Leben. In diesem Jahr soll die Beschenkungsaktion nun weitergehen und zwar mithilfe der großzügigen Unterstützung der Wilhelm-Hirte-Stiftung. Alle Engagierte in unseren Vereinen sind bis zum 28.11. aufgefordert sich Gedanken zu machen, ob es in ihren Mitgliedsreihen Kinder und Jugendliche gibt, denen die Sportjugend im Regionssportbund auf diese Weise zum Weihnachtsfest eine Freude machen kann.
    „Unser Team möchte so viele Wunschzettel erfüllen wie es möglich ist und die Wilhelm-Hirte-Stiftung wird uns auf diesem Weg tatkräftig unterstützen. - Einen großen Dank an dieser Stelle! Durch ein persönliches Geschenk wollen wir dabei helfen, jungen Vereinsmitgliedern aus unseren Vereinen, die kein richtiges Weihnachten erleben würden, weil ihre Familien gerade eine schwierige Phase durchleben oder durchlebt haben, eine kleine Freude zum Weihnachtsfest zu bereiten. Daher bitten wir die Vereinsvorstände, Übungsleiter:innen, etc. um Mithilfe und Unterstützung sich mit uns in Verbindung zu setzen, damit unsere Hilfe die richtigen Adressaten erreicht.“
    ...
  • Windenergie in Sehnde
    Die Kernstadt Sehnde und die Ortsteile Klein Lobke und Müllingen haben Windparks mit Insgesamt 15 Windrädern. Sie wurden in den Jahren 1996 bis 2009 errichtet und vermeiden jedes Jahr den Ausstoß von 23.500 Tonnen Kohlendioxid, produzieren aber umweltfreundlich rund 30 Gigawattstunden Strom. Damit liegt Sehnde im Regionsvergleich auf Platz 6. Die gesamte Energieversorgung verändert sich durch den schnellen Klimawandel, wobei die Windenergie eine der bedeutendsten Ernergiequellen in der Zukunft sein wird.
Zum Seitenanfang