Der Ortsteil Evern

Der Ortsteil Evern gehört zu der heutigen Stadt Sehnde welche 1974
aus fünfzehn ehemals selbständigen Gemeinden gebildet wurde.
Dazu gehören die Orte Sehnde selbst, Ilten, Höver Bilm, Rethmar, Evern,
Dolgen, Haimar, Gretenberg, und Klein Lobke, sowie Bolzum , Wehmingen,
Wirringen, Wassel und Müllingen.
Jede der ehemaligen Gemeinden bildet heute einen Ortsteil der Stadt Sehnde
die der Region Hannover angehört.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Ortsteil Evern

Evern war bis zur Gemeindegebietsreform 1974 eine eigenständige Gemeinde. Heute ist es ein Ortsteil der Stadt Sehnde. Wie fast alle Ortschaften des Großen Freien (Harber wurde schon in den 1960er Jahren dem Landkreis Peine zugeordnet), gehörte auch Evern zum früheren Landkreis Burgdorf. In den 1960er Jahren gab es Bestrebungen, sich mit den Nachbarorten Rethmar, Dolgen, Haimar und Harber zu einer Samtgemeinde zusammenzuschließen. Letztendlich ließ die Gemeindegebietsreform aber keine andere Wahl; die Ortschaften hätten nie die Mindesteinwohnerzahl von 6000 erreicht. Die Gründung einer Samtgemeinde scheiterte.
Heute bildet Evern mit Dolgen und Haimar einen gemeinsamen Ortsrat, Ortsbürgermeister ist Konrad Haarstrich.

 

Die Stadt Sehnde

Sehnde liegt im Osten der Region Hannover und grenzt im Westen direkt an die Landeshauptstadt Hannover, im Norden an die Stadt Lehrte und im Südwesten an die Stadt Laatzen. Südlich und östlich von Sehnde liegen die nicht zur Region Hannover gehörenden Gemeinden Algermissen (Landkreis Hildesheim) und Hohenhameln (Landkreis Peine).

Dorferneuerung

Mit dem Projekt Dorferneuerung in Evern, wurde der Dorfplatz zwischen der alten Schule,
jetzt Schützenhaus, und der St Georg Kapelle neu gestaltet.
Auch die Umgestaltung des alten Feuerwehr Löschteiches zu einem optisch reizvollen
Naherholungsflecken wurde im Rahmen der Dorferneuerung umgesetzt.

Zum Seitenanfang