MüllsammelaktionIm Rahmen des Frühjahrsputzes der Jagdgesellschaft und der Dorfgemeinschaft Evern wurde auch in diesem Jahr die Feldmark wieder von vielen freiwilligen Helfern von Müll und Unrat befreit. Auch wenn die Müllsäcke durch die Aktion „Der Große Rausputz“ von aha bereitgestellt worden, ist viel Unrat zusammengekommen, welches separat entsorgt werden musste. Gesammelt wurden große Holzplatten, lange Kunststoffdielen und Autoreifen samt Felgen.
Aber auch der Dorfplatz wurde hergerichtet und die Sitzgruppe um eine Sitzbank erweitert. Die neue Bank wurde vom Dorfgemeinschaftsverein angeschafft. Nach getaner Arbeit wurde die Aktion mit einem Vesper für alle Helfer im Schützenhaus Evern abgeschlossen. Die Jagdgesellschaft und der Dorfgemeinschaftsverein bedanken sich noch einmal bei allen Helfern für den Einsatz.  [zur Bilder Galerie]Dorfputz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eis-Fest am DorfteichEs stand ja schon für Januar im Dorfkalender, aber nach dem spontanen Aufruf durch die Dorfgemeinschaft „Der Teich ist zugefroren“ hat man sich für einen kurzen Sonntagnachmittag bei einem Becher Glühwein und Schmalzbrot am Dorfteich zusammengefunden. Da sich an diesem Tage der kalte Wind gelegt hatte und die Temperaturen von Minus Graden zu Plus Graden wechselten, war der aufgestellte Feuerkorb auch nur als Dekoration notwendig. Natürlich musste von Tine und Nils geprüft werden ob die Eisfläche auch wirklich hält.

 

 

 

 

 

 

Heiko Gnoth am DreieckBei frostigen 10 Grad minus trafen sich 18 unerschrockende Teilnehmer zur 3. Märchen-Mhyten-Mörder Tour im Feuerwehrhaus ein.

Nachdem es in der Woche leider 6 krankheitsbedingte Absagen gab,  freute sich das Historische Quartet umso mehr das es ebenso viele Spontannachmeldungen für den Freitag gab. An dieser Tour nahmen größtenteils auswertige Teilnehmer/innen teil. Von Equord bis Einbeck, von Immensen bis Holzminden und von Rethmar bis in die List.

Bei sternenklarem Himmel und Vollmond ging es mit Heidelbeer-Holunderpunsch durch die zugigen Straßen Everns. Am Wegedreick pfiff der Wind so extrem, das Heiko Gnoth die Stimme wegbrach. Die weiteren Stationen konnten kurzfristig in windgeschützte Ecken verlegt. Hier allen mitwirkenden Familien lieben Dank.

Auf dem Eigner/Meyfeldhof (alte Molkerei)  wurde kurzfristig die Scheune geräumt und heimelig illuminiert. Zur Stärkung tischte Gaby Eigner, unterstützt von Almut Voges, lecker Käsesuppe auf.

Die Station im Garten von Hendrik Rampenthal wurde kurzfristig unterm Schauer auf dem Hof verlegt. Zur Freude aller Teilnehmer heizte Hendrik mit einer riesigen Feuertonne ordentlich ein.

Auch im schon legendären,von den Everschen Weibchen wieder herrlich beleuchteten, Elfengarten Pfau ließ es sich Christine nicht nehmen Glühwein anzubieten.

Nach der Kapellenstation wurde die letzte Station direkt ins warme Feuerwehrhaus verlegt.

Hier warteten schon die traditional von der Feuerwehr angebotenen Krakauer auf hungrige Leiber.

Siegbert Voges und Heiko Gnoth bedanken sich nochmals bei allen Helfern und Teilnehmern für die tolle Unterstützung unserer insgesamt schon 11 Dorfführungen.

 

 

 

IMG 20180216 190151Sehr gut besucht war das Schützenhaus, welches als „Kinosaal“ für die Filmvorführung hergerichtet war. Heiko Gnoth, Mitinitiator des Everner Filmabends, begrüßte die Gäste mit einem kleinen Sketch. Hans-Joachim Maack, der dieses Filmprojekt intensiv vorbereitet hat, stellte den Gästen noch mal dar, wie die einzelnen Teile des Filmprojekts mit den Beteiligten des „historischen Quartett“ zusammengestellt und bearbeitet wurde. Bevor die Filmvorführung startete konnten sich die Zuschauer, wie es in einem Kino üblich ist, sich im Vorraum mit Popcorn und Getränken versorgen. Die Spannung auf den Filme nahm zu und wie man es kennt, zum Höhepunkt der Spannung ertönte der Ausruf „Eis , Eis , lecker Eis“ und der Eisverkäufer ging durch die Reihen und bot den Besuchern Eiskonfekt an, welches auch gern angenommen wurde.
Dann startete die Filmvorführung mit der historischen Dorfführung. Dieses Kapitel stellte den größten Block dar. Nach einer Pause folgte das Kapitel mit dem Jubiläumsfest und das Schauspiel zum Jubiläumsfest.
Nach der Filmvorführung wurde dann der erste Everner Filmpreis verliehen. Loni Bumcke bedankte sich bei Hans-Joachim Maack für seine Mitarbeit und die Umsetzung des Filmprojekts. Sie überreichte Ihm die „Goldene Evi“ in Form einer Figur aus Schokolade.
Alle Beteiligten freuten sich über diese gelungene Veranstaltung und über eine positive Rückmeldung.

Die Veranstaltungsgemeinschaft

 

 

 

Everner Filmabend

Die Everner Vereine präsentieren, die Höhepunkte aus dem Jubiläumsjahr 900 Jahre Evern.

Mit viel Engagement wurden die Aufnahmen von den Veranstaltungen und Aktivitäten des Jubiläumsjahres "900 Jahre Evern" zusammengetragen und von Hans-Joachim Maack zu einem Filmprojekt zusammengestellt.
So ist ein Satz an Filmen entstanden, der neben den vielen Informationen aus den historischen Dorfführungen, den Geschichten und Mythen aus Evern sowie dem Schauspiel zum Dorfjubiläum und weiteren Highlights vom Jubiläumsfest beinhaltet.
Diese Filme können auf verschiedenen Medien (DVD ; Blu-ray; USB und SD etc.) bei der Dorfgemeinschaft vorbestellt werden. Ein Bestellformular ist auf der Web Seite Evern-online eingestellt.

Da aber Filmeschauen gemeinsam am meisten Spaß macht, ist für den 16. Febr. 2018 um 19:00 Uhr ein Filmabend für alle Interessierten im Schützenhaus vorgesehen. Der Eintritt beträgt 2,50 €. Der Eintrittspreis beinhaltet ebenfalls einen Gutschein in Höhe von 2,50 € der beim Kauf der Filme angerechnet wird.  

Die vorbestellten Filme können auch an diesem Abend im Schützenhaus abgeholt werden.  

Die Veranstaltungsgemeinschaft Evern

 

Im Budenrund feiert sich Evern selbst

Evern hat am Sonnabend mit einem Adventsmarkt den Abschluss seine 900-Jahr-Feiern begangen. Die Vereine hatten den Dorfplatz dafür in ein festlich geschmücktes Bunderund verwandelt.

  Stimmungsvolle Livemusik: Die Feuerwehrkapelle spielt Weihnachtslieder. Quelle: Katja EggersEvern hat am Sonnabend mit einem Adventsmarkt den Abschlusss seines 900-jährigen Dorfjubiläums gefeiert. Die Vereine hatten den Dorfplatz dafür in ein festlich geschmücktes Bunderund verwandelt.

 „Das Schöne bei so kleinen Weihnachtsmärkten auf dem Dorf ist ja, dass alle mitmachen“, sagte Konrad Haarstrich, Ortsbürgermeister von Evern, Haimar und Dolgen, sichtlich stolz. Zum Auftakt habe er es sogar noch geschafft, auch alle Besucher persönlich mit Handschlag zu begrüßen. „Aber dann wurde es irgendwann zu voll“, sagte Haarstrich und lachte.

Für den Adventsmarkt hatten die örtlichen Vereine an der Kirche viele Stände aufgebaut. Der Dorfgemeinschaftsverein schenkte Glühwein aus, die Schützen boten Suppe an. Die Feuerwehr war für die Fischbraterei verantwortlich, die Feuerwehrkapelle spielte Weihnachtslieder. Everns Junggesellen teilten sich den Stand mit dem weiblichen Pendant – Everns Weibchen – und machten Crepes. „Die mit Schokoaufstrich sind am beliebtesten, wir haben aber auch Crepes mit Feta-Käse oder Zimt und Zucker“, erklärte Sophie Pfau. Everns Weibchen im Einsatz: Anne Brix (von links), Sophie Pfau und Franak Wilke Rampenthal machen Crepes.

Die Gruppe „Das historische Quartett“ erinnerte mit einer kleinen Ausstellung noch einmal an die 900-jährige Geschichte Everns und zeigte einen Trailer mit Filmaufnahmen, die bei den diesjährigen Jubiläumsveranstaltungen entstanden waren. Rüdiger Kullick vom Dorfgemeinschaftsverein zog ein positives Fazit: „Die Zusammenarbeit hat mit allen super geklappt“, sagte er.

Von Katja Eggers

 

 

 

Tannenbaum Transport

Für die Adventszeit ist von den Everner Vereinen ein Weihnachtsbaum auf dem Dorfplatz aufgestellt worden. Der Tannenbaum stammt von einer kleinen Plantage im Ort und wurde von Dietbert Kullick gespendet. Fachmännisch wurde dieser Tannenbaum von Heiner Ohle mit seinem Trecker zum Dorfplatz transportiert. Gemeinsam wurde hier der Tannenbaum aufgestellt und mit Kerzenlichtern geschmückt. Neben dem Weihnachtbaum wurden auch die kleineren Bäume rund um den Dorfplatz mit kleinen Lichtern versehen.
So ist der Dorfplatz nun vorbereitet für den Adventsmarkt am 09.12.2017 von 13:00 bis 19:00 Uhr der zum Abschluss des Jubiläumsjahrs „900 Jahre Evern“ von den Mitgliedern der Everner Vereine organisiert wird.
Schon am gleichen Abend war der Tannenbaum Kulisse für den Lebendigen Adventskalender, einer Aktion der Kirchengemeinde Haimar, den die Everner Weibchen an diesem Abend auf dem Dorfplatz angeboten haben.   (zur Galerie)

Beitrag einstellen

Gerne nehmen wir Ihre Beitäge zu unserem Dorf und Ihren Aktivitäten in unserem Dorfschnack auf. Registrieren Sie sich und schreiben Ihren Beitag direckt auf der Web-Seite, oder senden diesen per e-mail an Evern-Online. 

Zum Seitenanfang